Sober Raves: Nüchtern feiern

Bis zum Morgengrauen

11.07.2019

Feiern ohne Alkohol? Das wird seit ein paar Jahren immer beliebter. Bei sogenannten Sober Raves treffen sich Partyenthusiasten um Rausch und Ekstase auch ohne schädliche Substanzen zu zelebrieren.

Feiern ohne Rausch?

Raven und Rausch gehören zusammen wie Kopfschmerzen und Aspirin Plus C, so zumindest die landläufige Meinung. Und wer sich dann doch mal nüchtern durch das großstädtische Nachtleben schlagen muss, der erntet von der bezechten Partymeute nicht selten eher skeptische Reaktionen.

Doch dagegen formiert sich seit einiger Zeit Widerstand. Sogenannte Sober Raves sind in den USA schon länger populär und werden auch in Europa immer beliebter. Dabei verzichten die Teilnehmer ganz bewusst auf jegliche Art von berauschenden Substanzen und zelebrieren stattdessen das gemeinsame Feiern bei klarem Verstand.

Die Sober Rave Community wächst

In London haben sich sogar schon Pre-Work-Raves etabliert, bei denen man um sechs Uhr früh zum ekstatischen Tanzen zusammenkommt, um danach erfrischt und euphorisiert an sein Tagewerk zu gehen. Auch in vielen deutschen Städten finden mittlerweile regelmäßig solche Sober Raves statt.

Statt eines künstlischen Rauschzustands stehen hier vor allem die bewusste Wahrnehmung von Körper, Musik und Gemeinschaft im Vordergund. Neben dem Konsum von Alkohol, Tabak und anderen Drogen wird dabei etwa auch auf übermäßigen Smartphonegebrauch verzichtet.

Es kommen Leute die einfach Lust auf eine Alternative haben zu Clubs, die sich erst um zwölf, halb eins füllen, die verraucht sind und wo der Alkoholpegel auf ein Maß steigt, das vielleicht für einen nicht mehr angenehm ist. – Pascal de Lacaze, DJ und Mitbegründer der Sober-Rave-Reihe Ecstatic Dance

Gesundheitsbewusstsein im Trend

Das Feiern ohne Drogen ist auch Ausdruck eines zunehmenden Gesundheitsbewusstsein in unserer Gesellschaft. Gesunde Ernährung und ein guter und bewusster Umgang mit dem eigenen Körper, sind vielen Menschen hierzulande immer wichtiger. Das schlägt sich nicht nur auf dem Einkaufszettel, sondern eben auch beim Feier-Verhalten nieder. So ist etwa auch der  Alkoholkonsum unter Jugendlichen seit Jahren rückläufig.

Über Sober Raves, und was es damit auf sich hat, spricht detektor.fm-Moderatorin Yvi Strüwing mit Pascal de Lacaze. Er ist DJ und Mitbegründer der Sober-Rave-Reihe Ecstatic Dance.

Sober RavesDer soziale Kontakt ist achtsam, weil die Leute eben nüchtern sind und nicht anderweitig abgelenkt oder benebelt.Pascal de Lacazeist DJ und Mitbegründer der Sober-Rave-Reihe Ecstatic Dance 

Redaktion: Yannic Köhler